Master of
Migraine and ­Headache Medicine — Meinungen

Der Studiengang Master of Migraine and Headache Medicine vermittelt die mannigfaltigen sehr erfolgreichen Neuentwicklungen in der Migräne- und Kopfschmerztherapie der letzten Jahrzehnte. Kern ist ein interdisziplinäres kohärentes Konzept mit theorie- und praxisorientierten Modulen. Der Master of Migraine and Headache Medicine wird den Absolvent:innen für ihre berufliche Tätigkeit neue Türen öffnen. Er ist ihr Schlüssel für Leitungsfunktionen in Wissenschaft und Versorgung in diesem wichtigen medizinischen und gesellschaftlichen Bereich.

Prof. Dr.med. Dipl.-Psych. Hartmut Göbel, Direktor der Schmerzklinik Kiel

The academic degree in Headache Medicine being developed at the University in Kiel, Germany, is excellent and covers everything that the student needs to learn about headache. It is extremely well thought-out and comprehensive and includes both remote and in clinic learning on actual patients during a full week and several weekends. Similar Master Degrees in Migraine and Headache Medicine are available in several countries and this one is needed to spread the training of doctors interested in Headache Medicine. I congratulate the developers for a job well done.

Prof. Alan M. Rapoport, M.D.; Past President The International Headache Society (IHS), The David Geffen School of Medicine at UCLA in Los Angeles, California

Headache disorders are so common and disabling that their impact on people and society cannot be overestimated. The Master of Migraine and Headache Medicine program is a unique opportunity to gain the knowledge and expertise to help many thousands of patients in need. The dedication of Dr Göbel to headache patients is known worldwide. Reviewing the structure of this Master program, I was not surprised to see how comprehensive and well-designed it was. An exceptional feature is the third term focus on the organization of headache care, a topic on which Kiel Migraine and Headache Center and Kiel University has tremendous experience. I have no doubt that this outstanding program will have positive repercussions on the health of German citizens. would highly recommend this program and hope it will be replicated in other countries.

Dr Elizabeth Leroux MD, FRCPC, Professor Neurology, Headache Clinic Director, South Health Campus, University of Calgary, Canada

Als Vertreter der Deutschen Schmerzmedizin, die sich um die gute Versorgung von Patienten mit chronischen Schmerzen bemüht, die mit den aktuellen Entwicklungen der Wissenschaft Schritt hält, begrüße ich außerordentlich, dass sich die Universität Kiel mit Herrn Prof. Dr. Göbel um eine Verbesserung der Qualität in der Betreuung von Patienten mit Migräne und Kopfschmerzen bemüht. Der neue Studiengang wird sich zu einem Meilenstein entwickeln, der auch gesundheitspolitisch nachhaltig Wirkung entfaltet. Letztlich profitieren die Patienten und die zeitgemäße Versorgung davon, die für die Behandlung ihrer Kopfschmerzerkrankungen auf ausgebildete Ärzte mit hoher Expertise stoßen.

Dr. med. Johannes Horlemann, Präsident der Deutschen Gesellschaft f. Schmerzmedizin e.V.

Kopfschmerzen sind in unserer Gesellschaft eine weit verbreitete Erkrankung. Daher ist die stetige Weiterentwicklung der Therapie und der Aufbau neuer Versorgungsstrukturen - wie zum Beispiel durch das bundesweite Kopfschmerznetz oder die Migräne-App - so wichtig. Es geht darum, fachübergreifend personalisierte und koordinierte Diagnostik und Behandlung vor Ort und telemedizinisch vernetzt zu organisieren. Zugleich gilt es, die Patientinnen und Patienten beim Selbstmanagements optimal zu unterstützen - z.B. mithilfe digitaler Anwendungen. Dieses kann nachweislich dabei helfen, mit den Kopfschmerzen im Alltag besser zurechtzukommen und sogar den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen. Für all das braucht es die entsprechende Expertise und Kompetenzen. Mit dem neuen Masterstudiengang können sich Ärztinnen und Ärzte in diesem Fachgebiet spezialisieren, neue Wege beschreiten und so die Versorgung der Patienten weiter verbessern.

Sören Schmidt-Bodenstein, Leiter der Techniker Krankenkasse Schleswig-Holstein

Selbsthilfe ist in der modernen Therapie von Migräne- und Kopfschmerzerkrankungen längst ein essentieller Baustein der Versorgung geworden. Die Absolvent:innen des Masterstudienganges ermöglichen die fundierte Umsetzung des wissenschaftlichen Fortschrittes für uns Betroffene und werden die Keimzellen für künftige Innovationen sein. Einen solchen Studiengang haben wir lange für eine zeitgemäße Prävention, Therapie und Nachsorge ersehnt.

Bettina Frank. Vorsitzende Bundesweite Selbsthilfeorganisation Migräne und Kopfschmerz -Community e.V.

Von renommierten Experten auf dem Gebiet Kopfschmerz den aktuellen Stand der Forschung gelehrt und die neuesten Behandlungsstrategien auch direkt am Patienten beigebracht zu bekommen, ist eine einmalige Chance - für mich als Studentin und für eine Vielzahl an Patienten.

cand.med. Sarah Karstedt

Immer wieder ist es für Betroffene ein großes Problem, in der Nähe einen Kopfschmerzexperten zu finden, und wenn sich ein Experte findet ist die Warteliste lang. Kopfschmerzpatienten sind immer noch unterversorgt, unterdiagnostiziert und nicht ausreichend in ihrer Betroffenheit ernstgenommen. Wir freuen uns auf jeden Absolventen, der sich der Volkskrankheit Kopfschmerzen annimmt.

Veronika Bäcker, Präsidentin, MigräneLiga e.V. Deutschland

Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs „Master of Migraine and Headache Medicine” sind perfekt darauf vorbereitet Kopfschmerzen zu diagnostizieren und zu behandeln - um nicht nur weltweites Leid zu minimieren, sondern auch um volkswirtschaftlich direkte und indirekte Kosten der Volkskrankheit zu reduzieren.

PD Dr.med. Anna Cirkel, Absolventin Master of Headache Disorders (Univ. Kopenhagen)